Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden (ELKiB) ist keine "flächendeckende" Landeskirche, sondern besteht als selbständige evangelisch-lutherische Kirche neben der evangelischen Landeskirche in Baden. Seit ihrem Bestehen gab es Gemeinden an wechselnden Orten. Heute bestehen Gemeinden in einigen der größere Städten entlang des Rheines, sowie in Pforzheim und Ispringen.

 

Die Gemeinde Baden-Baden feiert ihre Gottesdienste in der „Englischen Kirche“ am Gausplatz, die im Jahr 1864/65 als „All Saints Church“ für die damalige anglikanische Gemeinde erbaut worden war. Erste Gottesdienste für lutherische Christen wurden hier bereits seit 1876 gefeiert. In den folgenden Jahrzehnten war die Gemeinde aber auch zu Gast in der altkatholischen Spitalkirche.
Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges und der Auflöstung der anglikanischen Gemeinde konnte die Kirche wieder für den gottesdienstlichen Gebrauch genutzt werden. Seither heißt sie „St.Johanniskirche“.

Das Einzugsgebiet der Freiburger Gemeinde, mit der Erlöserkirche in Freiburg und der Friedenskirche in Vögisheim (Müllheim), reicht von Offenburg im Norden bis Müllheim im Süden, von Breisach am Rhein bis in den Hochschwarzwald.
Die Gemeinde lebt damit wesentlich von ihrem Gottesdienst her, der sonntags in Freiburg und samstags in Müllheim gefeiert wird. Daneben bringen sich Viele mit ihren Gaben und ihrem Engagement gern in die Gemeindearbeit ein. Gemeindekreise für jung und alt finden in der Regel ein Mal im Monat statt.

Die evangelisch-lutherische Siloah-Gemeinde in Ispringen ist die älteste von sechs Gemeinden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden, die im Landesteil Baden als eine selbständige evangelisch-lutherische Kirche neben der Badischen Landeskirche existiert.
Die Entstehung der evangelisch-lutherischen Siloah-Gemeinde geht in das Jahr 1855 zurück (Pfr. Friedrich Haag, 1806-1875). Die Beweggründe zur kirchlichen Selbständigkeit waren die Treue zum Bekenntnis der lutherischen Reformation und der Widerstand gegen den theologischen Liberalismus und Rationalismus der damaligen Zeit.

Das Einzugsgebiet der Gemeinde Karlsruhe reicht von Rastatt im Süden bis Bruchsal im Norden und vom Rhein im Westen bis an die württembergische Grenze in Bad Herrenalb.

Der sonntägliche Gottesdienst ist der Mittelpunkt im Gemeindeleben.
Durch viel ehrenamtliches Engagement ist das Gemeindeleben vielseitig. Unterschiedliche Gemeindekreise beleben die Gemeinde. Die Gemeinde ist ökumenisch engagiert. Beim jährlichen Gemeindefest im innerstädtischen Hardtwald feiert die Gemeinde unter einem vorgegebenen Thema einen Tag gemeinsam mit Familiengottesdienst, Essen und zum Thema passenden Aktivitäten.

Unsere evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Lörrach-Steinen ist die südlichste, eine der kleinsten aber auch der ältesten Gemeinden der ELKiB.
Im Radius von 20 km um Steinen im Wiesental herum wohnen die ca. 280 Gemeindeglieder bis in die nahe Schweiz hinein. Jeden Sonntag feiern wir um 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche in Steinen.

Unsere Gemeinde ist mit ca. 1000 Gemeindegliedern zahlenmäßig die größte in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden und ist eine Tochter der Siloah-Gemeinde in Ispringen.
Durch die starken Zuzüge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten Anfang der 50er Jahre und vieler Russlanddeutscher Mitte der 70er und Anfang der 90er Jahre ist die Gemeinde eine sehr bunte Mischung unterschiedlichster Herkünfte und Traditionen. Der gut besuchte sonntägliche Gottesdienst, die Freude an gemeinsamen und gemeinschaftlichen Erlebnissen schenken über alle Generationen hinweg immer wieder guten Zusammenhalt.